Maßnahme 3

KLARe Klima-Hecken phänologisch betrachten

Inhaltliche Beschreibung der Maßnahme:

Um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Vegetation in der Region sichtbar zu machen und eine Steigerung der Biodiversität im öffentlichen und privaten Grünraum zu forcieren, werden nachstehende Aktivitäten umgesetzt:

In jeder KLAR!-Gemeinde werden „KLARe Klima-Hecken“ gepflanzt, welche zukünftig als regionstreuer Naturkalender für die Bevölkerung zur Verfügung stehen. Die Hecken werden an einem zentralen Ort in den Gemeinden gepflanzt. Dabei wird besonders auf regionale Herkünfte des Pflanzmaterials geachtet. Die Heckenpflanzen werden zweifach gepflanzt, um mögliche Ausfälle zu kompensieren.

Diese „KLARen Klima-Hecken“ werden daraufhin von unterschiedliche lokale Personengruppen phänologisch beobachtet. Dazu zählen neben den Schulen auch die Gemeinde, Naturvermittlern, Kräuterpädagogen bzw. generell an Phänologie interessierte Menschen. Die Daten werden direkt in die „Naturkalender – App“ eingetragen, welche von der ZAMG für die Beobachtung von Pflanzen und Tieren entwickelt und betreut wird.  

Die bereits in anderen KLAR! Regionen entwickelte Schautafel werden auf die regionalen Gegebenheiten angepasst und informiert über das Projekt und die Thematik der Klimawandelanpassung.

Das Thema Mulchen mit Hackschnitzeln (ohne Rinde) soll in diesem Zusammenhang auch verstärkt aufgezeigt werden. Dieses Material ist in der Region ausreichend vorhanden und schützt den Boden vor Austrocknung und Erosion. Auch wird dadurch der Humusaufbau und die Bodenlebewesen gefördert. Dies soll mittels Workshop direkt im öffentlichen Raum thematisiert und diskutiert werden.

Zurück

Mehr Informationen anfordern